Was ist Aqida?


`Aqida bezieht sich auf jene Angelegenheiten, an die man in Herz und Gemüt glaubt, und zwar
mit Gewissheit und Überzeugung. Sie sind nicht mit irgendeinem Zweifel oder Ungewissheit
behaftet.

Das arabische Wort `Aqida stammt von der Wurzel `Aqada, die verschiedene Bedeutungen der
Gewissheit übermittelt (Bestätigung, Bekräftigung etc.). Im Qur’an sagt Allah -  der Erhabene -
(ungefähre Bedeutung):

„Allah wird euch für ein unbedachtes Wort in euren Eiden nicht zur Rechenschaft ziehen,
doch Er wird von euch für das Rechenschaft fordern, was ihr mit Bedacht geschworen habt.
(Bima `aqqadtum al-ayman).“ [5:89]

Das    mit   „Bedacht    geschworen“    umschriebene      Verb    ist  hier `Aqqada/Ta’qid,       welches    dann
angewendet wird, wenn man Entschlossenheit im Herzen hat. Man kann auch im Arabischen
`Aqada’l-halb    (Das    Seil  ist  gebunden)    sagen,   d.h.   es  wurde   fest   gezogen.   Das  Wort   I’tiqad
(Glaube) wurde ebenfalls von dieser Wurzel abgeleitet. Es hat die Bedeutung „festbinden“ und
„festmachen“.   Der   Satz  A’taqadtu   kadhaa    (Ich   glaube   so   und   so)   bedeutet:   Ich   bin   davon   in
meinem Herzen überzeugt; dies ist eine rationale Überzeugung.

Im Islam ist  `Aqida eine Sache von Wissen. Ein Muslim muss in seinem Herzen glauben und
überzeugt sein, ohne Zweifel oder Bedenken, weil Allah - der Erhabene - ihm in Seinem Buch
und über Seinen Propheten - Allahs Heil und Segen auf ihm - von                     `Aqida berichtet hat. Die
Prinzipien der  `Aqida sind jene, die Allah - der Erhabene - uns zu glauben befohlen hat, so wie
es im folgenden Vers (ungefähre Bedeutung) erwähnt wird:

„Der Gesandte glaubt an das, was ihm von seinem Herrn herabgesandt worden ist, ebenso
die Gläubigen; sie alle glauben an  Allah und an Seine Engel und an Seine Bücher und an
Seine   Gesandten.  Wir   machen   keinen   Unterschied   zwischen   Seinen   Gesandten.   Und   sie
sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir
ist die Heimkehr.“ [2:285]

Und   ebenso   in   einer   bekannten   Überlieferung,  die beschreibt,   wie   Gabriel   zum  Propheten -
Allahs Heil und Segen auf ihm - kam und ihn über Islam, Iman etc. fragte:

„Der Glaube (Iman) ist, dass du an Allah, an Seine Engel, an Seine Bücher, an die Begegnung mit Ihm,
an Seine Gesandten und an die Auferstehung glaubst.“

Daher   bezieht  sich   im   Islam   `Aqida  auf   die   Angelegenheiten,   die   aus   dem   Qur’an   und   den
authentischen  Hadithen  bekannt   sind,   und   an   die   ein   Muslim   im   Herzen   glauben   muss,   in
Anerkennung der Wahrheit von Allah -  der Erhabene -  und Seinem Gesandten - Allahs Heil
und Segen auf ihm -.

Quelle:  Scharch   Lam’ah   al-I’tiqad von   Ibn   al-Uthaimin   und  Al- `Aqida   fi-Allah  von   `Umar   al-
Aschqar


Warum muss die Aqida zuerst kommen?


Die   'Aqidah   (Glaubensinhalte)   muss   zuerst   kommen,   denn   sie   ist   die   Grundlage   der  Da'wah
(des   Rufes/der  Einladung   zum   Islam)   aller  Propheten,   so   wie   es   Allah, der   Erhabene, jedem
Propheten,       den   Er   zu   einem   Volk     entsandte,     auf   die  Zunge     legte  (in   der   ungefähren
Bedeutung):  "O   mein   Volk!   Dient   Allah,   ihr   habt   keinen   anderen   Gott   außer   Ihm"  [Hud
(11):84]

Die   'Aqidah   muss   zuerst   kommen,   denn   sie   ist   die   entscheidende  Trennung   zwischen   dem
(ewigen) Verweilen im Feuer und dem Erretetsein davon. Hast du nicht die Aussage Allahs, des
Erhabenen, gehört:

"Wahrlich,   Allah   wird   es   nicht   vergeben,   dass   Ihm   gegenüber   Schirk   (Polytheismus,   Ihm
jemanden zur Seite Stellen) gemacht wird, doch Er vergibt das, was geringer ist als dies, wem
Er   will.  Und   wer   Allah   gegenüber   Schirk   macht,  der   hat   wahrhaftig   eine   gewaltige   Sünde
begangen." [Nisa' (4):48]

Schirk   ist   das   größte   der   Dinge,   die   den   Tawhid   (Einheit/Einzigkeit   Allahs)   aufheben,   und
dieser (der Tawhid) ist die Grundlage für die Richtigkeit einer einwandfreien 'Aqidah.

Die 'Aqidah muss zuerst kommen, denn der Schirk gegenüber  Allah ist die gewaltigste Form
des   Dhulms   (Unrecht,   Unterdrückung),   so   wie   Allah   der   Erhabene   sagt   (in   der   ungefähren
Bedeutung): "Schirk ist wahrlich eine gewaltige Sünde/Unrecht." [Luqman (31):13]

Die   'Aqidah   muss   zuerst   kommen,   denn   der   einzige   wahre   Grund   für   die   Differenzen   und
Zerstörung, die über unsere islamische Welt gekommen ist, ist die (getrübte) 'Aqidah. Denn in
der   Tat   ist   die  'Aqidah   vieler   Muslime     heutzutage    durch   die    Angelegenheiten       des  großen
Schirks, wie   der  Tawaf (Umrunden) von  Gräbern, das Ersuchen der Hilfe von Toten in den
Gräbern     und     der  Versuch,    ihre    Bedürfnisse     und    Angelegenheiten       durch    sie  zu   erfüllen,
verdorben       worden.     So    sind   sie   zu   der    ersten   Dschahiliyyah       (vorislamische      Zeit   der
Unwissenheit) zurückgekehrt, und es ist so, als ob sie die Aussage Allahs, des Erhabenen, nicht
gehört   haben:  "Wahrlich,   die,   die   ihr   neben   Allah   anruft,   hören   eure   Bitten   nicht.   Und
wenn sie diese auch hören könnten, so würden sie euch nichts in Erfüllung bringen. Und
am Tage der Auferstehung werden sie mit eurer Anbetung von ihnen nichts zu tun haben
wollen, und es gibt keinen, wie Ihn, Der Der Allwissende ist." [Fatir (35):14]

Und   wir   warnen   dich   vor   den  (unerlaubten)   Neuerungen   der   Sufis,   die   viele   des   einfachen
Volks unter den Muslimen zu solch einem Bildungsniveau erhoben haben, dass ganze Länder
diese Neuerungen institutionalisiert haben, so wie das Feiern des Geburtstages des Propheten.
Und solche Neuerungen, wie das Beiwohnen der christlichen Feste, ganz zu schweigen von den
Abschweifungen im Handeln  und den Manieren und anderen als diese, die ihre Länder von
dem Buche Allahs und der authentischen Sunnah getrennt haben, mit   der Erlaubnis Allahs,
des Gewaltigen und Majestätischen.

Und hiernach, mein geliebter Bruder, haben wir die Wahrheit unserer Aussage gezeigt, dass die
'Aqidah zuerst kommen muss.

Quelle: Aqida kommt zuerst! von Shaikh Salih ibn Fawzan al-Fawzan


Download
50 Fragen zur Aqida.pdf
Adobe Acrobat Dokument 290.4 KB