Warum soll ich den Hijab tragen?

Dies ist eine gute Frage und darauf gibt es eine wunderbare Antwort. Allah hat uns jede gute
Tat befohlen und uns jede, die schlecht für uns ist, untersagt. Allah ordnet den muslimischen
Frauen an, den hidschab zu tragen, wenn sie die Sicherheit ihrer Häuser verlassen oder sich in
der Anwesenheit fremder Männer befinden. Also ist für dich – eine muslimische Frau - das
Tragen des hidschab eine Quelle guter Dinge, und das aus verschiedenen Gründen. Darunter
sind:

Du   gefällst   Allah. Du folgst den Befehlen deines Herrn, wenn du den Hidschab trägst und
kannst dafür große Belohnungen erwarten.

Er ist Allahs Schutz für deine natürliche Schönheit. Du bist zu wertvoll, um dich für jeden
Mann zur Schau zu stellen.

Er ist Allahs Bewahrung deiner Reinheit.

Allah reinigt durch den hidschab dein Herz und deine Gedanken.

Allah   verschönert mit   dem  hidschab  deine innere und äußere Erscheinung.Nach außen
reflektiert   der  hidschab  Unschuld,   Reinheit,   Bescheidenheit,   Schüchternheit,   Gelassenheit,
Zufriedenheit      und   Gehorsamkeit       gegenüber     deinem    Herrn.    Innerlich   entwickelst     du  das
gleiche.

Allah   definiert   deine   Weiblichkeit   durch   den  hidschab.   Du   bist   eine   Frau,   die   ihr   Frausein
respektiert.    Allah    möchte    dich   von   anderen    respektiert    wissen,   und    das  du   dich   selbst
annimmst.

Durch den hidschab erhöht Allah deine Stellung. Wenn ein fremder Mann dich ansieht, wird
er dich respektieren, da er sieht, dass du dich selbst respektierst.

Allah schützt durch deinen hidschab  deine Ehre zu 100 %. Männer schauen dich nicht auf
sinnliche Art und Weise an, sie nähern sich dir nicht auf diese Weise, und sie sprechen dich
auch nicht auf diese Weise an. Ganz im Gegenteil, ein Mann hat eine hohe Meinung von dir
und das nur auf einen einzigen kurzen Blick hin!

Allah   verleiht   dir   durch   den  hidschab  Vornehmheit.   Du   bist   edel,   nicht   erniedrigt   weil   du
dich bedeckst und nicht nackt bist.

Allah   demonstriert   durch   den  hidschab  deine   Gleichheit   als   muslimische   Frau.   Dein   Herr
verleiht   dir   gleichen   Wert   wie   deinem   männlichen   Gegenstück   und  gibt   dir   eine   Menge
wundervoller Rechte und Freiheiten. Deine Akzeptanz dieser einzigartigen Rechte drückst du
aus durch das Anlegen des hidschab.

Allah   definiert   deine   Rolle   als   muslimische   Frau   durch   den  hidschab.   Du   bist   jemand   mit
wichtigen Pflichten. Du bist Widerspiegelung einer Frau der Tat und nicht nutzlosen Strebens.
Durch den hidschab zeigst du Orientierungssinn und Zielbewusstsein. Du bist jemand, der von
den Menschen ernst genommen wird.

 

Allah drückt mit dem hidschab deine Unabhängigkeit aus. Du stellst klar heraus, dass du eine
gehorsame       Dienerin     des   Größten      Meisters    bist.  Du    wirst   niemandem        sonst   absoluten
Gehorsam leisten und keinem anderen Weg folgen. Du bist keine Sklavin irgendeines Mannes
noch     irgendeiner     Nation.     Du   bist  frei  und    unabhängig      von    allen   menschengemachten
Systemen.

Allah gibt dir durch den hidschab Freiheit in Bewegung und Ausdruck. Du bist in der Lage,
dich zu bewegen und zu kommunizieren ohne Furcht vor Belästigung. Dein hidschab verleiht
dir ein einzigartiges Selbstvertrauen.

Allah   möchte,   dass   andere   dich   –   eine   muslimische   Frau   –   freundlich   behandeln.   Und   der
hidschab bringt dir die wohl beste Behandlung durch Menschen entgegen.

Allah   möchte,   dass   deine   Schönheit   nur   für   einen   einzigen   Mann   bewahrt   und   aufgehoben
wird – deinen Ehemann.

Allah hilft dir durch den hidschab, eine erfolgreiche Ehe zu genießen. Denn du sparst deine
Schönheit für einen einzigen Mann auf, die Liebe deines Ehemannes wird zunehmen, er wird
dich liebevoller umsorgen, dich mehr achten, mehr schätzen. So trägt dein hidschab zu einer
erfolgreichen und dauerhaften ehelichen Beziehung bei.

Allah bringt durch den hidschab Frieden und Stabilität in die Gesellschaft! Ja, das ist wirklich
wahr! Männer verursachen keine Verderbtheit durch Bildung illegaler Verhältnisse, weil du –
die muslimische Frau – ihre Erregungen beruhigst. Wenn ein Mann dich anschaut, fühlt er
sich wohl, nicht zur Unzucht verleitet…

So ist eine muslimische Frau im hidschab würdevoll, nicht ehrlos. Sie ist edel, nicht erniedrigt;
befreit,   nicht   unterworfen;   rein,   nicht   besudelt;   unabhängig   und   keine   Sklavin;   beschützt,
nicht     allen   Blicken    ausgesetzt;     geachtet,    nicht    belächelt;    selbstsicher,    nicht   unsicher;
gehorsam und keine Sünderin; eine beschützte Perle und keine Prostituierte…

Liebe   muslimische   Schwester!   Gehe   mit   uns   auf   die   Türen   des   Paradieses   zu!   Erfülle   deine
Pflichten   gegenüber   Allah,   lege   deinen   Schmuck   an   –   deinen  hidschab  –   und   eile   auf   das
Paradies   (al-dschanna)   zu,   indem   du   gute   Werke   tust.   Jetzt   solltest   du   zustimmen,   dass   das
Tragen des hidschab äußerst sinnvoll ist – es muss sein, denn Allah befiehlt nur, was gut ist…

…und glaube mir, liebe Schwester, es ist gut, den Befehlen deines Herrn zu gehorchen…

„Ihre Belohnung ist bei ihrem Herrn: Gärten des Eden, unter denen Flüsse fließen, in denen
sie für immer weilen werden; Allah freut sich an ihnen und sie freuen sich an Ihm; das ist für
jeden, der seinen Herrn fürchtet.“  (Surat al-Baqqara 98:8)

 

Quelle: Warum soll ich Hidschaab tragen? von Umm Amani Al-Akad

Bedingungen zur Bedeckung der Frau

Die Tugenden des Hijabs

Ein Akt des Gehorsams

Der hidschab ist ein Akt des Gehorsams gegenüber Allah und seinem Propheten - Allahs Heil
und   Segen   auf   ihm   -,   Allah   sagt   im qur’an:   „Es   ist   nicht   dem   Gläubigen   überlassen,   sei   er Mann   oder   Frau,   eine   (andere)   Ansicht   zu  haben,   wenn   Allah   und   sein   Gesandter   eine
Angelegenheit        beschlossen     haben.     Und    wer   auch    immer     Allah   und    seinem     Gesandten gegenüber ungehorsam ist, begeht fürwahr einen riesigen Fehler.“ (Sura 33:36)

Allah   hat   auch   gesagt:   „Und   sage   den   gläubigen   Frauen,   sie   sollen   ihre   Blicke   senken   (im
Angesicht       verbotener      Dinge)    und    ihre   Intimsphäre      schützen     (vor    illegalen   sexuellen
Kontakten usw.) und ihren Schmuck nicht zur Schau stellen außer dem, was (normalerweise
davon)   sichtbar   ist,   und   sie   sollen   ihre   Schleier   über   ihre dschuyuubihinna   ziehen.“   (Sura
24:31)

dschuyuubihinna:  Die geachteten Gelehrten   der  as-salaf as-salih   (rechtschaffene     Ahnen)
hatten   verschiedene   Ansichten      darüber,    ob der    Körperschleier  Gesicht und Hände  mit
einbezieht   oder   nicht.   Heutzutage   sagen   die  Gelehrten,   dass   Hände   und   Gesicht   bedeckt
werden müssen. Andere sagen, dass es für Frauen vorzuziehen sei, ihren gesamten Körper zu
verschleiern.

Der hidschab ist `iffa (Sittsamkeit)

Allah   -   Erhaben   ist   Er   -   macht   das   Festhalten   am   hidschab   zu   einer   Manifestation   von
Sittsamkeit und Keuschheit. Allah sagt: „Oh Prophet! Sag deinen Frauen und Töchtern und
den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Umhänge (Schleier) über ihre Körper ziehen (wenn
sie   außer   Haus   sind).   Das   ist  am   zweckmäßigsten   für   sie,  auf   dass   sie   erkannt   und   nicht
belästigt werden.“ (Sura 33:59) In der vorstehenden aya liegt ein Beweis, dass das Erkennen
der    sichtbaren     Schönheit      einer   Frau    für  sie  schädlich     ist.  Wenn      der   Grund    für   die
Anziehungskraft   nachlässt,   wird   die   Beschränkung   aufgehoben.   Das   wird   deutlich   im   Fall
älterer   Frauen.   Allah   -   Erhaben   ist   Er   -   hat   ihnen   erlaubt,   ihre   Überbekleidung   beiseite   zu
legen und ihre Hände und Gesichter zu zeigen, es ist jedoch besser für sie, ihre Sittsamkeit zu
bewahren.

Der hidschab ist tahara (Reinheit)

Allah - Erhaben ist Er - hat uns die hikma (Weisheit) gezeigt, die hinter der Vorschrift des
hidschab   liegt:   „Und   wenn   ihr   Fragen   an   sie   (die   Frauen   des   Propheten)   in   allen   euren
Angelegenheiten   habt,   fragt   sie  hinter   einer   Abschirmung   (stehend),   das   ist   reiner   für   eure
und ihre Herzen.“ (Sura 33:53)

Der hidschab führt zu größerer Reinheit für die Herzen der gläubigen Männer und Frauen, da
er vor den Begehren des Herzen abschirmt. Ohne hidschab mag das Herz begehren oder nicht.
Darum ist das Herz viel reiner, wenn die Sicht (durch den hidschab) versperrt ist und so vor
fitna   schützt   (schlechten   Taten   sind   somit   sehr   viel   deutlicher).   Der  hidschab   trennt   die
schlimmen Gedanken ab und die Gier der kranken Herzen:

„Sei    nicht   sanft  in  der   Sprache,   damit     nicht   der,  in  dessen   Herzen     eine   Krankheit    ist
 (Heuchelei, krankhafter Drang nach Ehebruch usw.) vom Verlangen getrieben wird sondern
sprich auf ehrenhafte Weise.“ (Sura 33:32)

Der hidschab ist ein Schutzschild

Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Allah, der Allerhöchste, ist Himmel, ist
hayyiy (sittsam), sattar (Schutzschild). Er liebt haya’ (Schüchternheit) und  sitr (abschirmen,
bedecken).“ Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte auch: “Jede Frau, die ihre
Kleidung   in   einem   anderen   Haus   als   dem   ihres   Ehemannes   ablegt   (um   sich   für   unrechte
Zwecke   zur   Schau   zu   stellen),   hat   Allahs   Schutzschild   über   ihr   zerbrochen.“   Das  hadith
demonstriert, dass das Ausführen einer Handlung entweder zur Belohnung (sofern gut) oder
Bestrafung (sofern schlecht) führt.

Der hidschab ist taqwa (Rechtschaffenheit)

Allah - Erhaben ist Er - sagt im qur’an: „Oh Kinder Adams! Wir haben ein Gewand geschenkt,
um euch zu bedecken (bedecken der Geschlechtsmerkmale usw.) und als Schmuck. Aber das
Gewand       der  Rechtschaffenheit       ist  besser.“  (Sura   7:26)   Die   weitverbreiteten     Formen     der
heutigen      Kleidung     sind   meistens    gedacht     für  Zurschaustellung      und    können     kaum     als
Bedeckung und Schutzschild des Körpers der Frau dienen. Für die gläubigen Frauen, wie auch
immer, ist der Zweck, ihre Körper zu schützen und ihre Geschlechtsmerkmale zu bedecken, als
eine Bekundung des Befehls Allahs. Es ist ein Akt der taqwa (Rechtschaffenheit).

Der hidschab ist iman (Glaube oder Gottvertrauen)

Allah   -   Erhaben   ist   Er   -  hat   Seine   Worte   über   den  hidschab   an   niemand   anderen   als   die
gläubigen Frauen, al-mu’minat, gerichtet. In vielen Fällen bezieht sich Allah im qur’an auf die
„gläubigen Frauen“. A’isha - Allahs Wohlgefallen auf ihr -, die Frau des Propheten - Allahs
Heil   und   Segen   auf   ihm   -,   sprach   einige   Frauen   von   Stamm   der  Banu   Tamim   an,   die   sie
besuchen   kamen   und   sehr   dünne   Kleider   trugen,   an,   dass   sie   unpassend   gekleidet   seien:
„Wenn ihr wirklich gläubige Frauen seid, so ist dies sicher nicht die Kleidung der gläubigen
Frauen. Wenn ihr aber nicht gläubig seid, so genießt sie.“

Der hidschab ist haya' (Schüchternheit)

Es gibt zwei authentische hadith, die erklären: „Jede Religion hat eine Moral und die Moral
des   Islam   ist  haya’.“   Und:   „Schüchternheit   gehört  zum   Glauben   und   Glaube   führt   ins  al-
dschanna (Paradies).” Der hidschab passt zur natürlichen Schüchternheit, die Teil der Natur
der Frauen ist.

Der hidschab ist ghira

Der  hidschab   passt   zum   natürlichen   Gefühl   der  ghira,   das   wesentlich   in   einem   aufrechten
Menschen ist, der nicht möchte, dass die Leute seine Ehefrau oder seine Töchter anstarren.
Ghira ist eine treibende Gefühlsregung, die den aufrechten Mann dazu veranlasst, verwandte
Frauen vor Fremden zu schützen. Der aufrechte MUSLIMISCHE Mann empfindet ghira für
ALLE      MUSLIMISCHEN             Frauen.    In  Erwiderung     von   Begierde     und   Verlangen, schauen
Männer (mit Verlangen) andere Frauen an während es ihnen nichts  ausmacht, dass andere Männer das gleiche mit ihren Töchtern und Frauen tun. Das Vermischen der Geschlechter
und das Fehlen des hidschab zerstört die ghira in den Männern. Der Islam betrachtet die ghira
als   wesentlichen   Teil   des   Glaubens.   Die   Würde   der   Ehefrau,   Tochter   oder   jeder   anderen
muslimischen Frau muss zuhöchst respektiert und verteidigt werden.

 

Quelle: Die Tugenden des hidschabs von Umm Amani Al-Akad