Qur'an und moderne Wissenschaft - vereinbar oder unvereinbar?



Hier ein kurzer Auszug aus dem Buch "Qur'an und moderne Wissenschaft - vereinbar oder unvereinbar?" von Dr. Zakir Naik:

 

Schöpfung des Universums: Der Urknall

Die   Schöpfung   des   Universums   wird   von   Astrophysikern   mit   einem
weit   akzeptierten   Phänomen   erklärt,   gemeinhin   als   Urknall   bekannt.
Die   Theorie   wird   unterstützt   durch   beobachtende   und  experimentelle
Daten,     die  von   Astronomen       und   Astrophysikern      seit  Jahrzehnten
gesammelt       werden.     Laut    der   Urknalltheorie      war    das   gesamte
Universum anfangs eine einzige Masse (ursprüngliche Nebula). Dann
gab es den Urknall (sekundäre Trennung), der in der Erschaffung der
Galaxien resultierte. Diese dann teilten sich, um Sterne, Planeten, die
Sonne, den Mond etc. zu formen. Der Ursprung des Universums war
einzigartig und die Wahrscheinlichkeit seiner Erscheinung durch puren
Zufall   gleich   Null.   Der   Qur'an   enthält   folgende   Verse,  den   Ursprung
des Universums betreffend:

"Sehen die Ungläubigen (denn) nicht, dass die Himmel und die Erde
vereint    waren    (als   eine   Einheit   der   Schöpfung),      bevor   Wir    sie
auseinander spalteten?" (Koran, 21:30)

Die    treffende    Übereinstimmung        des   koranischen     Verses    und   der
Urknalltheorie   ist   unübersehbar!   Wie   konnte   ein   Buch,   das   zuerst   in
den Wüsten von Arabien vor ca. 1400 Jahren erschien, solch eine tiefe
wissenschaftliche Wahrheit beinhalten?

 

 

Laden Sie das ganze Buch als pdf-Datei herunter:

Download
Qur'an und moderne Wissenschaft - vereinbar oder unvereinbar?
IRF_Book1_German.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.4 KB